Nachhaltiges Bauen

Der nachhaltige Umbau

Ein großer Teil unserer Arbeiten besteht im NACHHALTIGEN BAUEN IM BESTAND, dem nachhaltigen Umbau von bestehenden Häusern. Dabei geht es nicht nur darum den Energieverbrauch zu reduzieren oder umweltschonende und wenige Materialien einzusetzen, aber auch,  sondern darum den Menschen für die wir umbauen so angenehme Räume wie möglich zu schaffen, in denen sie sich wohl fühlen und dies im Einklang mit dem Ort, der Natur und ihrem Geldbeutel. Die Chance zu nachhaltiger Architektur ist im Umbau am realsten. Wenn diese gesamtgesellschaftlich genutzt wird, besteht die Möglichkeit zur Innovation in der Architektur. Deshalb manifestiert sich im Nachhaltigen Umbau eine, wenn nicht die zentrale Bauaufgabe der Zeit und sicher der nächsten Jahrzehnte.

Der UMBAU deckt sich inhaltlich mit vielen Aspekten von NACHHALTIGKEIT, der UMBAU ist gewissermaßen Synonym für NACHHALTIGKEIT in der Architektur. Sprachlich ist der NACHHALTIGE UMBAU eine Tautologie vergleichbar dem weißen Schimmel oder dem schwarzen Rappen. Als Phänomen ist der UMBAU viel allgemeiner als dass es sich auf die Architektur beschränken ließe.

Ohne den Vorgang des Umbaus würde menschliches Leben mithin Wohnen, Arbeiten, Freizeit nicht funktionieren und sich letztlich auch nicht weiterentwickeln. Es ist ein dynamischer Prozess, der sich durch dauerhaftes Bewahren und Verändern, durch Altes und Neues, durch Aufbauen und Abbrechen oder Verfallen auszeichnet. Die Veränderung ist also eine dem Prozess innewohnende Kraft. Für die Architektur bedeutet das, dass sie sich verändern und eine andere Ethik (er-)tragen können muss; was im Übrigen nicht neu ist und sich auch nicht nur auf ästhetische Veränderungen bezieht.

Es geht also in erster Linie um einen Prozess in dem etwas untergeht und etwas Neues entsteht oder anders gesagt: das Alte verbunden ist mit dem Neuen und das Bewahren das Verändern beeinflusst und umgekehrt. Als Architekten entwickeln wir bei jedem Projekt für unsere Auftraggeber starke Identitäten, die ihrem Leben Raum geben, auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten und bezahlbar sind. Die nachhaltige Qualität, die innovative Kraft, der Charakter und der Charme dieser sehr unterschiedlichen Architekturen entsteht ganz wesentlich aus der Verbindung von Altem und Neuem. Der Name alt + neu ist Programm.

Und dennoch hält sich das Klischee, dass der UMBAU auch der nachhaltige etwas Minderwertiges ist im Vergleich zum Neubau. Das hat offensichtlich mit der Haltung zu tun hat, dass nur das Neue das Bessere ist. Obwohl die positiven Impulse im Markt in den letzten Jahren, die von nachhaltiger Architektur beim Verkauf ausgehen, mess- und wahrnehmbar sind. Und obwohl mit der Erkenntnis, dass das Wachstum Grenzen hat, seit den 60er-Jahren ein anderes Denken begonnen hat, dass ökologische, ökonomische und soziale Gesichtspunkte für Autos, Kleidung, Gebäude und für einfach alle Produkte der Industriegesellschaft als Standard fordert. Dieser Standard heißt NACHHALTIGKEIT.

Der nachhaltige UMBAU ist nicht etwa dem Neubau durch Kompromiss unterlegen, das Gegenteil ist eher richtig. Die bestehenden Elemente des Altbaus gehen mit seinen Veränderungen und den neugeschaffenen Elementen eine neue Einheit, ein neues Ganzes ein. Mithin wird ein komplexeres, ein vollgültiges, eigenständiges Werk geschaffen. 

Beispiele unsere Arbeit im Bereich Nachhaltiges Bauen finden Sie unter Projekte.

Impressum | Sitemap | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Datenschutzerklärung